Das Resonanzgesetz und warum es so oft nicht zu funktionieren scheint

Gesetz der Anziehung, Resonanzgesetz

Wie schon mehrfach in meinem Blog erwähnt, arbeitet das Gesetz der Anziehung oder Resonanzgesetz immer und überall durch Schwingungen und präsentiert das, was immer auf der betreffenden Frequenz zur Verfügung steht.

Ganz genauso wie ein Radio- oder Fernsehprogramm. Sie können nur das hören oder sehen, was gerade auf dem von Ihnen gewählten Sender läuft. Was diese bestimmte Wellenlänge aktiviert, sind unsere Gedanken, Worte und Handlungen.

Na ja, so werden Sie vielleicht sagen, ich denke eh immer positiv und stelle mir schon seit Jahren vor, was ich alles mit 100.000 Euros auf dem Bankkonto machen könnte, aber das gewünschte Geld hat sich noch immer nicht eingestellt.

Und wahrscheinlich wird sich daran auch noch lange nichts ändern.
Schwingung beginnt nicht bei unseren bewussten Gedanken. Die Schwingung des Gesetzes der Anziehung fängt schon bei unseren unbewussten Gedanken an, aber auch bei unseren unbewussten Glaubenssätzen.

Unbewusste Glaubenssätze

Die meisten dieser unbewussten Glaubenssätze sind tief in unserem Unterbewusstsein verankert und drücken sich auch in unseren Worten und Handlungen aus. Unser Unterbewusstsein steuert den größten Teil unseres gesamten Lebens.

Wenn Sie einen Computer verwenden, können Sie sich das Unterbewusstsein wie die Festplatte Ihres PCs vorstellen. Die meisten Computer, die Sie heutzutage kaufen, kommen schon mit einem grundlegenden Betriebssystem, das bestimmt, wie dieser Computer in Zukunft laufen soll.

Mit uns Menschen ist das ganz ähnlich. Unser grundlegendes Betriebssystem bestimmt, dass wir

a) zur Spezies Mensch gehören und

b) es stattet uns mit lebenswichtigen Funktionen, Bedürfnissen und Gefühlen aus. Z. B. weint ein Baby, wenn es Hunger hat, sich alleine fühlt, usw.

Um Ihren Computer für Sie funktionsfähig zu machen, laden Sie noch andere Programme ein, individualisieren die Einstellungen und von da an läuft das Programm im Hintergrund und bewusst rufen Sie es nur hervor, wenn Sie damit arbeiten wollen.

Nun, wann laden Sie die meisten Programme in Ihren neuen Computer? – Genau, wenn Sie ihn bekommen haben. Sie laden alles ein, damit diese Maschine funktionstüchtig ist, und später spielen sie dann zusätzlich nur noch die Programme ein, die Sie brauchen, wenn Sie etwas Anderes als das bisherige machen wollen.

Unterbewusste Programmierung

Mit uns Menschen ist das ganz ähnlich. Die meisten und grundlegenden „Programme“ lernen wir in den ersten formativen fünf Jahren. Wir lernen zu gehen, wir lernen Sprache um uns auszudrücken, wir lernen grundlegend zu wissen, was wir wollen/nicht wollen (altersgemäß) und wir sind in der Lage zwischen gut und richtig, zwischen mir und dir, zu unterscheiden.

Wir müssen uns nicht länger anstrengen, wenn wir vom Boden aufstehen wollen – diese „Programme“ laufen nun im Hintergrund und in der Schule wird dann auf dem bereits gelernten aufgebaut.

Kinder lernen aber nicht, indem wir eine CD in sie stecken und auf „auto-install“ klicken, Kinder lernen durch Erfahrung. Und diese Erfahrungen, die sie in den ersten fünf Jahren machen, prägen sich auf das Gehirn des jungen Menschen ein (sie laufen im Hintergrund) und bestimmen weitläufig wie sich dieser junge Mensch entfalten wird, wie er sich selbst und die Welt um sich herum wahrnimmt und interpretiert.

Wenn das Gesetz der Anziehung nicht zu funktionieren scheint

Hier kommen wir also wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück, warum das Gesetz der Anziehung einfach immer arbeitet, manchmal aber nicht zu funktionieren scheint.

Nehmen wir einmal an, dieser junge Mensch wurde in eine sehr arme Familie hineingeboren. Da war niemals genug für alle da und an Zuwendung und echter Lieber fehlte es auch. Jeder bekommt nur das, was er sich irgendwo und irgendwie ergattert. Wenn ich nichts erwarte, werde ich nicht enttäuscht.

Was der junge Mensch nun lernt, ist mit ziemlicher Sicherheit, dass er/sie nie genug im Leben haben wird, dass er/sie nur das bekommt, was von anderen überbleibt, dass das Leben ein niemals endender Kampf ums Überleben ist. Und genauso wird sich dieses Leben dann entwickeln.

Ich glaube, es ist für jeden ziemlich klar, dass, wenn dieser Mensch dann vom Gesetz der Anziehung hört, sich hinsetzt und sich zweimal täglich hunderte Male suggeriert: „Ich habe mehr Geld als ich ausgeben kann“ sich keine Resultate einstellen werden.

Und es funktioniert deswegen nicht, weil der dahinterliegende Glaubenssatz dieses Menschen die Aussage, „Ich habe mehr Geld als ich ausgeben kann“ einfach nicht bestätigt.

Man nennt das auch das Vertrauen oder die Offenheit zu empfangen fehlt. Das ist gerade so, als wenn Sie sich im Kopf immer wieder sagen: „Das funktioniert nicht, das funktioniert nicht, das funktioniert nicht.“ Und hier haben Sie Recht. So funktioniert das auch nicht.

Wie arbeitet das Resonanzgesetz für uns?

Um das Gesetz der Anziehung für sich selbst funktionstüchtig zu machen und bewusst Dinge in Ihr Leben zu bringen, müssen Sie sich mit diesen unterbewussten Programmen auseinandersetzen und diese verändern.

Programme, die vor 20 Jahren perfekt auf einem PC gelaufen sind, werden von heutigen Betriebssystemen nicht mehr unterstützt.

Genau so soll das auch in Ihrem Leben sein. Raus mit alten Programmen und rein mit Programmen, die Sie im Leben wirklich weiterbringen.

Viele Techniken, wie man dies bewerkstelligen kann finden Sie in meinem E-Mail-Kurs: „Wünsch dir was – aber richtig!“. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.quanten-resonanz.de/wuensch-dir-was-aber-richtig-149.html

Was sind Ihre größten Knackpunkte und warum scheint das Gesetz der Anziehung oder Resonanzgesetz  bei Ihnen nicht zu funktionieren? Bitte schreiben Sie mir Ihre persönlichen Berichte und Kommentare in den Kommentar.

Über diesen Kommentar und ein Daumen hoch würde ich mich sehr freuen.

In diesem Sinne wünsche ich eine spannende Entdeckungstour zu Ihrem Inneren!

Von Herzen

 

Und hier die Facebook-Kommentare

Leave A Response

* Denotes Required Field